Deine Karrierechancen nach der SHK Ausbildung

Nach der Ausbildung geht’s erst richtig los! Vom Studium bis zur Unternehmensgründung: Wir zeigen dir die vielen Karriereoptionen nach der SHK Ausbildung.

Meister und Techniker im Bereich Sanitär-, Heizungs-, und Klimatechnik

Nach einer Ausbildung im Handwerk kannst du zunächst als Gesellin oder Geselle weiter in deinem Berufsfeld arbeiten. Mit der bestandenen Prüfung stehen dir zwei praxisorientierte Wege offen: Techniker und Meister. Bei beiden Weiterbildungen erlernst du fachliche und theoretische Fähigkeiten, mit denen du verantwortungsvollere Aufgaben im Betrieb übernehmen und ein höheres Entgelt bekommen kannst.

Als Techniker vertiefst du die Themen deiner Ausbildung (z.B. Anlagenplanung und Projektierung, Baustellenleitung oder Anlageninbetriebnahme) und legst einen theoretischen Schwerpunkt. Durch diese Weiterbildung wirst du Experte in diesen Fachgebieten und kannst verantwortungsvollere Positionen in deinem Betrieb übernehmen.

Wenn du deinen Meister machst, ist der Praxisanteil höher als beim Techniker. Mit dem Meistertitel kannst du dich selbstständig machen und deinen eigenen Betrieb gründen. Als Meister darfst du auch Azubis ausbilden und sie bei ihrem Weg durch die SHK Ausbildung begleiten.

Ausbildung im Handwerk und Studium

Neben der beruflichen Weiterbildung kannst du nach der Ausbildung im Handwerk auch an die Uni gehen. Bei einem Studium steht die Theorie im Vordergrund. Dafür lernst du aber das komplette Hintergrundwissen zu den Techniken und Vorgängen deiner SHK Ausbildung kennen.

Für ein Studium brauchst du die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife, oder einen Meister- oder Technikerabschluss, bzw. (Modellversuch in Hessen) einen mittleren Schulabschluss plus qualifiziertem Abschluss in einem mind. dreijährigen Ausbildungsberuf, z.B. SHK Anlagenmechaniker/in. Dann entscheidest du dich für einen Studiengang wie beispielsweise Versorgungstechnik und beginnst mit dem Bachelor. Bei dualen Studiengängen ist das auch berufsbegleitend möglich. Danach kannst du dich mit einem Master weiter spezialisieren.

Mit beiden Abschlüssen erlangst du spezifisches Fachwissen, dass du im Job anwenden kannst. Dadurch bist du auf dem Arbeitsmarkt gefragter und auch die Chancen für ein höheres Gehalt stehen sehr gut.

Jobfinder: Wir zeigen dir freie Ausbildungsplätze an deinem Wunschort.

Was ist das Richtige für dich?

Es gibt keinen vorgegebenen Weg, den du wählen musst. Entscheide selbst, welche Karriereoptionen für dich in Frage kommen. Wenn du nach der praktischen SHK Ausbildung tief in die Theorie der Sanitär-, Heizungs-, und Klimatechnik eintauchen willst, bietet sich ein Studium an.

Wenn du weiterarbeiten und deine fachlichen Fähigkeiten verbessern willst, solltest du Techniker werden. Und wenn du ein eigenes Unternehmen gründen, Verantwortung übernehmen und junge Menschen für eine SHK Ausbildung begeistern willst, dann mach den Meister. Du entscheidest wie deine Karriere aussieht! Mache jetzt den ersten Schritt und suche nach offenen Ausbildungsplätzen an deinem Wunschort.

Jonas, 18 Jahre, 3. Ausbildungsjahr 

“Einen abwechslungsreicheren Beruf als SHK Anlagenmechaniker kann man nicht kriegen.”

SHK Anlagenmechaniker/in: Ein Job mit Zukunft

Angenehme Wärme im ganzen Haus, eine kühle Brise aus der Klimaanlage oder warmes Wasser aus dem Hahn – und alles mit Blick auf den CO2-Ausstoß. Dieser Beruf ist nicht nur vielseitig, sondern auch zukunftsweisend.

Alle Infos zu Ausbildung und Beruf